Die Spud von Mac Motorcycles

Als Buell mit einem unerwarteten Paukenschlag im Herbst letzten Jahres von Harley-Davidson in die ewigen Jagdgründe geschickt wurde, müssen im englischen Worcester einige Herzen für kurze Zeit still gestanden haben. Die 2009 frisch gegründete Motorradschmiede Mac Motorcycles hatte als Herzstück ihrer geplanten Motorräder den 500 ccm Einzylinder Motor von Buell ins Visier genommen und rund um diesen Single vier einzigartige Modellversionen entwickelt. Ellis Pitt, Gründer der Firma, hatte dazu mit Xenophia Design ausgewiesen Fachleute für Design und Entwicklung an seiner Seite. Im Ergebnis konnten im letzten Jahr die Modellvarianten Spud, PeaShooter, Ruby und Roarer der Öffentlichkeit präsentiert werden. Entwürfe, die begeisterten, war es den Designern doch gelungen, Motorräder auf die Beine zu stellen, die sich auf das Wesentlichste beschränkten. Eine einzige, geschwungen Linie aus Rahmen und Tank fasst den Motor bei drei Modellvarianten ein. Die Roarer dagegen wirkt durch den Rahmen in Starrrahmenoptik flacher und länger, die horizontalen Linien der Tank-Sitzbank-Einheit und der Auspuffanlage unterstreichen dies deutlich. Mit dem Blick in die Vergangenheit und  Anleihen bei Motorräden der 60er und 70er Jahre wurden absolut moderne Fahrmaschinen entwickelt. Wer sich für die Inspirationsquellen der Motorräder interessiert, sollte unbedingt mal in das Scrapbook der einzelnen Maschinen auf der Internetseite des Unternehmens schauen.

Die Roarer von Mac Motorcycles

Wer aber nun dachte, Mac Motorcycles würde mit der Buell Pleite aufstecken, hat sich geirrt. Nun ist man auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz für den Buell-Motor. Wer will, kann seine Meinung, Wünsche und Vorschläge im Blog der Firma kundtun. Dort darf man auch seinen Favoriten unter den vier Modellen küren (Mein Favorit ist die Roarer). Ich drücke der Firma die Daumen bei der richtigen Wahl. Diese Motorräder würde man zu gern bald auf der Straße sehen.

Mac Motorcycles

Copyright der Fotos: Mac Motorcycles

3 Kommentare bis “Mac Motorcycles arbeitet weiter auf Hochtouren”

  1. Christian sagt:

    Wie was, Buell gibts nicht mehr? Schade, hatten paar anständige Modelle.

  2. dietmar sagt:

    Schau mal hier, da gibt es mehr darüber. Ist wirklich schade drum. Aber da hat mal wieder ein “Kleiner” wegen der Bilanz des “Großen” dran glauben müssen.
    http://www.motorradonline.de/de/news/branche/branche-das-aus-fuer-buell-mv-agusta-wird-verkauft/270943

  3. [...] könnte es aber auch bald nicht nur als Einzelanfertigung geben. In Großbritannien arbeitet Mac Motorcycles an seinen wunderbar klaren Entwürfen. Aber wie sieht es eigentlich in Deutschland mit derart [...]

Eine Antwort schreiben